Blue Flower

 

Zweiter Start bei Landesmeisterschaften - zweiter Titel für Katharina Kulenkampff vom SV Rosche. Die Langstreckenläuferin konnte sich bei den Niedersächsischen und Bremer Meisterschaften in Papenburg souverän über 5000 Meter durchsetzen. Katharina ging schon nach 200 Metern an die Spitze des Feldes und setzte sich deutlich vom Feld ab. Bei böigem Wind musste sie die restlichen zwölf Runden im Alleingang absolvieren. Als die erste Verfolgerin nach 4000 Metern dichter an Katharina heranlief, biss sie auf die Zähne und baute ihren Vorsprung wieder etwas aus. Mit ihrer Zielzeit von 17:40,98 Minuten lief Katharina ganz souverän mit acht Sekunden Vorsprung zum Sieg.

 

Ein Streckenrekord und einen Rekordsieg - Zwei Roscher Läuferinnen haben beim 33. AZ-Abendlauf in Uelzen großartige Leistungen gezeigt. Katharina Kulenkampff startete das erste Mal beim AZ-Lauf und lief in 17:34 Minuten zum Gesamtsieg bei den Frauen und stellte damit auch gleich einen neuen Streckenrekord auf. Damit halten mit Yannick Burger und nun Katharina zwei Roscher die Streckenrekorde auf der 5-Kilometer-Strecke. Ebenfalls siegreich war Niklas Tessmann, der Katharina lange begleitet hatte und sich in 17:05 Minuten ebenfalls den Sieg in der MJ U18 sicherte. Auch Lena Kruppa stand bei der Siegerehrung der WJ U16 mit ihrer Zeit von 21:41 Minuten ganz oben auf dem Treppchen. Ein weiterer Altersklassensieg ging an Joven Guevarra (20:50 Minuten) in der W40. In der Mannschaftswertung durften Katharina, Laura Weissert (4. Frauen, 20:45 Minuten) und Joven über den ersten Platz jubeln. Über den Silberrang bei den Männern freute sich Fynn Lauer, der nach 17:55 Minuten ins Ziel lief und seine Zeit aus dem Vorjahr deutlich verbessern konnte. Siegreich in der M50 war Frank Kruppa (20:12 Minuten), der dritte Platz ging an Jürgen Romanski (20:27 Minuten).

Als einzige Roscherin war Martina Boe-Lange auf der 10-Kilometer-Strecke unterwegs. Dort konnte sie in 38:42 Minuten ganz souverän gewinnen - und das zum elften Mal. Damit stellte sie einen Rekord auf.

Schnell unterwegs war auch der Nachwuhs während der Kinderläufe. Jella Niebuhr wurde drittes Mädchen über 2 Kilometer und zweite in der W13. Die erst zehnjährige Lucy Hoffmann rannte als vierte über die Ziellinie und siegte damit in ihrer Altersklasse. Gemeinsam mit Jella und Talea Müller, der zweitplatzierten der W11, gewannen sie mit großem Abstand die Mannschaftswertung.

Für einen Gesamtsieg im 1-Kilometer-Kinderlauf sorgte Luisa Matten. Auch wenn sie dem jüngeren Jahrgang angehört, rannte die Achtjährige als schnellste ins Ziel.

Mehr Bilder gibt es in de Galerie.

Die 25 km von Berlin (S 25 Berlin) erlebten am vergangenen Sonntag bereits ihre 38. Auflage. Die Laufveranstaltung wurde ursprünglich von den französischen Besatzern West-Berlins organisiert und wird deshalb noch heute umgangssprachlich als Franzosenlauf bezeichnet. Neben dem Hauptlauf über 25 km, der mit 4.154 Finishern den größten Zuspruch fand, wurde bei frühsommerlichem Wetter auch ein Halbmarathon, Strecken über 10 und 2,5 Km sowie eine 5x5 km Staffel angeboten. Darüber hinaus wurde im Rahmen der Sparkassen-Meisterschaften auch ein Marathon durchgeführt. Der Start erfolgte für alle knapp 11.000 Laufbegeisterte aus 85 Nationen auf dem Olympischen Platz, direkt vor dem Olympiastadion, in dem sich auch das Ziel befand. Besonders der Hauptlauf glich einer Sightseeing-Tour mit den Sehenswürdigkeiten Siegessäule, Brandenburger Tor, Gendarmenmarkt, Potsdamer Platz und Kurfürstendamm.

 

Traditionell waren auch wieder einige Laufbegeisterte aus dem Landkreis nach Berlin gereist. Carsten Horn vom SV Rosche hatte sich bei seiner fünften Teilnahme am 25-Kilometer-Lauf vorgenommen, in einem sehr gleichmäßigen Marathontempo von 4 min. je Kilometer zu laufen. Trotz der unangenehmen Wärme mit Temperaturen von deutlich über 20 Grad Celsius klappte dies hervorragend, sodass er sich besonders auf dem letzten Streckenabschnitt Platz für Platz nach vorne laufen konnte und das Ziel nach 1:39:53 Stunden erreichte. Die offizielle Halbmarathonmarke passierte der Westerweyher nach 1:24:15 Std. Lohn für die gute Renneinteilung war ein respektabler 23. Gesamtplatz und Platz 3 in der mit 484 Männern äußerst stark besetzten Altersklasse M45.

Obwohl sie nicht als Favoritinnen auf die Medaillenränge an den Start gegangen waren, haben Ida Gade, Lena Kruppa und Mira Schumann als Startgemeinschaft Soltendieck-Rosche am Sonntag bei den Landesmeisterschaften Langstrecken und Langstaffeln in Molbergen eine starke Leistung gezeigt und mit dem Vizemeistertitel über 3x800 Meter überrascht. Der Tag hatte für die Athletinnen schon früh begonnen, bereits um 6.30 Uhr hatten sie sich auf den Weg nach Molbergen im Oldenburger Münsterland machen müssen. Dort traten sie im Rennen der WJ U16 an. Schon auf den ersten Metern setzte sich die favorisierte Staffel ab, Startläuferin Ida Gade (SV Rosche) verschaffte ihrer Staffel als Dritte eine gute Ausgangsposition und den Anschluss an die zweite Stafffel. Lena Kruppa (SV Rosche) ging direkt nach der Staffelübergabe mit hohem Tempo an, lief den zweiten Platz heraus und konnte diese Position bis zum nächsten Wechsel halten. Als Schlussläuferin legte auch Mira Schumann (TuS Soltendieck) ein gutes Tempo vor.

Die Siegerin war deutlich enteilt, jedoch ging es hinter der Soltendieck-Roscher Staffel in der Verfolgergruppe im Kampf um den dritten Platz ebenfalls schnell daher. Doch den zweiten Platz ließ Schumann sich nicht mehr nehmen. Die Zeit stoppte bei 7:42,21 Sekunden und Schumann überquerte ungefährdet sechs Sekunden vor den Dritten, und unter dem Jubel ihrer Teamkameradinnen, die Ziellinie. Für alle drei war es die beste Patzierung bei Landesmeisterschaften. Eine Siegerehrung im großen Rahmen rundete das tolle Erlebnis für die Nachwuchsathletinnen ab.

Im Rennen über 5000 Meter war Tanja Schulz dabei. Sie belegte in 21:33,80 Minuten den vierten Rang und blieb damit deutlich unter der geforderten Norm für die deutschen Seniorenmeisterschaften.

Landesmeisterschaften als ein seltenes sportliches Großereignis mitten in der Uelzener Innenstadt und eingebettet in den 1. AZ-Firmenlauf und zwei Schülerläufe: Die Titelkämpfe niedersächsischen und bremer Landesverbände über 10 Kilometer fanden bei bestem Wetter in einem großen Rahmen statt - mit vielen sportbegeisterten Zuschauern entlang der Strecke. Die rund 200 Teilnehmer fanden dafür viele lobende Worte, ebenso für die abwechslungsreiche, schnelle Strecke, die zu vielen Bestzeiten führte

.Eine Läuferin hatte an diesem Wettkampf besonders viel Spaß. Katharina Kulenkampf vom ausrichtendem SV Rosche. Sie rollte das Feld nach und nach auf und lief in leichtfüßiger Art in 37:38 Minuten als schnellste Frau zum Landesmeistertitel - ein Überraschungssieg, mit dem sie selbst nicht gerechnet hatte. Für Kulenkampff, die erst seit diesem Jahr für den SV Rosche startet, war es die erste Teilnahme an Meisterschaften und die vergoldete sie gleich. In ihrer Altersklasse W35 gab es dazu natürlich auch den Sieg. "Ich war am Start gar nicht so weit vorne und konnte dann nach und nach Läufer überholen, so hat das richtig Spaß gemacht", freute sie sich im Ziel. Zweite wurde Saskia Pingpank vom VfL Eintracht Hannover, auf den dritten Rang lief Lokalmatadorin Martina Boe-Lange (SV Rosche; 38:33 Minuten). Sie hatte nach anstrengenden Marathon- und Halbmarathonstarts und Fußproblemen noch um ihren Start bangen müssen. Das Erlebnis der Landesmeisterschaften vor der eigenen Haustür ließ sie sich dann aber natürlich nicht nehmen und biss auf die Zähne. Bronze bei den Frauen und Gold in der W45 waren der Lohn für ihren Kampfgeist. Gemeinsam als Mannschaft holten Kulenkampff, Boe-Lange und Joven Guevarra Mannschaftssilber für den SV Rosche.

In der U23 wurde Laura Weissert (46:22 Minuten) Dritte. Der vierte Rang sprang für Tanja Schulz in der W55 (46:17 Minuten) heraus, Joven Guevarra wurde fünfte in der W45 (45:11 Minuten), Julia Främke (45:13 Minuten) wurde 26. bei den Frauen.

Richtig schnell wurde es im Lauf der Männer und Senioren bis M45, was die Zuschauer entlang der Strecke begeisterte. Favorit Haftom Weldaj vom TSV Pattensen machte schon in der ersten Runde mit hohem Anfangstempo deutlich, dass der Sieg nur über ihn geht. "Das wird eine Zeit unter 31 Minuten", sagte der Moderator Dr. Michael Karsch aus Osnabrück schon bei der Hälfte des Renenns voraus und behielt recht. Nach 30:41 Minuten rannte der Sieger in neuer Bestzeit über die Ziellinie auf der Veerßer Straße. Dahinter hielt der U23-Sieger Yannick Reihs von Hannover Athletics lange mit und freute sich ebenfalls über eine neue Bestzeit (31:30 Minuten).

Aus Uelzener Sicht vertrat die U20-Mannschaft des SV Rosche den Landkreis achtbar. Joel Schaate als Fünfter (37:56 Minuten), Niklas Tessmann (38:16 Minuten) dicht dahinter als Siebter und Kai Kruppa auf dem zwölften Rang (43:30 Minuten) liefen zu Mannschaftssilber. Carsten Horn vom SV Rosche wurde in der Altersklasse M45 in 37:37 Minuten Siebter. Jürgen Romanski belegte in 44:05 Minuten den 13. Rang in der M50.

Den sportlichen Abschluss des Tages bildeten zwei Schülerläufe. Der Nachwuchs durfte nachmachen, was sie sich vorher bei den "Profis" abgeguckt hatten. Auch hier zeigten die jungen Ahleten des SV Rosche, was sie können und holten zahlreiche Podiumsplatzierungen und Siege.

 

Zahlreiche Bilder sind in der Galerie zu finden.